PLASTIKMÜLL EINDÄMMEN – HANDELN STATT PURER BETROFFENHEIT

Als privates Hotel in Oberbayern setzen wir gerne auf große Spender mit St. Charles Pflegeprodukten

Interview mit Inhaber Jost Deitmar

Herr Deitmar, Sie haben nun die verpackten, kleinen Pflegeprodukte in Ihren Junior Suiten durch große Spender ersetzt. Ein Jammer, finde ich, denn ich habe mir so gerne die kleine Hotelseife als Erinnerung mitgenommen.

Jost Deitmar lacht: „Ja, das verstehe ich. Aber wir hatten gute Gründe. Alle Welt ist tief betroffen von den Tonnen von Plastikmüll, die im Meer schwimmen, im Boden und schließlich in unserem Organismus landen, weil wir am Ende der Nahrungskette stehen. Aber Betroffenheit alleine hat noch keine Besserung gebracht. Da braucht es schon entschlossenes Handeln.
Mit den Strohhalmen haben wir angefangen. Zuerst dachte ich: Strohhalme! Ist das euer Ernst? Gibt es da nichts Effektiveres? Aber wenn man mal anfängt zu sammeln, merkt man, was für eine Menge da übers Jahr zusammenkommt. Das ist bei den Marmeladetöpfchen und Pflegeprodukten genauso.“

Und wie und was wählt man als verantwortungsvoller Hotelier dann aus?

„Wir haben lange gesucht und sorgfältig ausgewählt. Fündig geworden sind wir bei den Produkten der Saint Charles Apotheke Wien. Die hochwertigen, dezent stylischen Produkte sind von herausragender biologischer Qualität. Naturreine ätherische Öle, heimische Pflanzen- und Kräuterauszüge wie Latschenkiefer, Basilikum oder Wacholder werden verarbeitet. So passt das ins Voralpenland und in unser Oberbayern. Und soziale Verantwortung durch nachhaltiges Wirtschaften und einen respektvollen Umgang mit der Natur passt in unser privates Hotel Lindner.
Ohne duftende Erinnerung müssen Sie übrigens auch nicht abreisen, denn die Produkte können Sie bei uns am Empfang erwerben.“